Liebe kann man nicht googeln (Googlen1)

Lena, 33, noch fast im besten Alter und ganz frisch single, schreibt für leseprobedas Frauenmagazin »Grace« – jedenfalls wenn sie nicht gerade googelt, im Internet shoppt oder Facebook durchkämmt. Ein Blog soll das glamoröse Single-Leben dokumentieren. Doch sie verliebt sich ausgerechnet in Björn, den Sohn des neuen Investors, durch den sie ihren Job bei der Zeitschrift verliert. Um ihren Traummann zu beeindrucken, muss eine neue Lena her: eine ernsthafte Journalistin mit perfektem Styling, die Bergsteigen liebt statt Blaubeer-Muffins – leider hat diese Frau nichts mit der echten Lena zu tun. Björn verliebt sich tatsächlich, doch wie lange kann das gut gehen? Hat Lena Ihre Chance vergoogelt?

Hier klicken für eine XL-Hörprobe “Liebe kann man nicht googeln”

Hier geht’s zum Buchtrailer:

Eine Bücher-Youtuberin hat die allererste und irgendwie auch allernetteste Videorezension zum Buch gemacht. Hier ist sie: 

Gmeiner Verlag, Februar 2014. Das Buch kann man zwar bei den üblichen Verdächtigen bestellen, aber wenn man Buchläden liebt, sollte man dort  auch möglichst viele Bücher kaufen. Viele Buchläden, ob groß oder klein müssen inzwischen schließen, weil die Kunden zwar stöbern, aber nicht mehr kaufen. In den USA sind sogar die großen Buchhandelsketten vielfach vollständig verschwunden!

It's only fair to share...Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar